KDFB

Aktivitäten unserer Zweigvereine vor Ort

Der Frauenbund gliedert sich in Zweigvereine, die die Gemeinschaft mit den Frauen vor Ort organisieren und gestalten.

Hier finden Sie verschiedene Veranstaltungen und Aktivitäten, welche von Zweigvereinen vor Ort angeboten werden. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an unsere Geschäftsstelle, wir stellen gerne den Kontakt zur Ansprechpartnerin vor Ort her.

Der Frauenbund St Benno hat am Samstag, den 8. Oktober eine tolle Veranstaltung angeboten. Katrin Wirnsberger, Kindergarten- und Kräuterpädagogin, gab uns in den Katakomben von St Benno einen Einblick in das Heilspektrum zweier Heilkräuter: das Gänseblümchen und der Beinwell. Lesen Sie hier den ganzen Bericht

Die kommenden Termine des Frauenbundes St. Benno finden Sie im 

Terminflyer zum 4. Quartal 2022.

Zweigverein Peiting - Ökumenischer Tag der Schöpfung

Die Liebe Gottes versöhnt und eint die leidende Schöpfung

Nachhaltigkeit, so unser diesjähriges Motto des Tages, das immer in der ersten Septemberwoche durchgeführt wird. Wir feierten den ökume-
nischen Tag der Schöpfung am 6.9.2022 in Peiting.

Dieses Jahr machten sich ca. 30 Frauen vom Kath. Frauenbund Peiting auf den Weg zur Herzogsägemühle, wo wir sehr freundlich empfangen wurden. Zu Beginn sahen wir einen Film über die Entstehung dieser „damals Kolonie“ und was jetzt daraus entstanden ist. Zum Thema Nachhaltigkeit, besuchten wir das Museum. Dies war ein erlebender Moment, als wir die alten Bilder und Geschichten sahen und erfuhren. Weiter ging es bei einem kleinen Rundgang durch die „Wühlkiste“, wo die Eine oder Andere eine Rarität an aufbereiteten Haushalts-
gegenständen und dies und jenes ergatterte.

Die Führung endete in der Gärtnerei, wo uns sehr aufschlussreich erklärt wurde, wie das Gemüse nachhaltig angebaut wird und die Pflanzen. Vor allem die Düngung mit Naturmaterialien war spannend. Gut zu wissen, dass die angebauten Kohlköpfe keine Raupen und Schädlinge befallen, da daneben eine Hecke gepflanzt wurde. Die vielen Nutztiere, vor allem Vögel halten das schädigende Ungeziefer fern. Kurzweilig und sehr lobenswert führte uns der Gärtnermeister und Meisterin durch die Gärtnerei. Im Cafe „Herzog“ liesen wir uns an diesem heißen Tag den hervorragenden Kaffee und Kuchen schmecken. Abschließend hielten wir zu obigem Thema in der Martins-Kirche eine kleine Andacht und sangen zum Lobe Gottes.

Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei den mitwirkenden Mitarbeitern der Herzog-
sägemühle für die freundliche Führung durch diese interessante Themenwelt zur Nachhaltigkeit. Nach so einem aufschlußreichen Tag denken wir das Thema „Nachhaltigkeit“ wieder neu aufbereitet.

Marianne Weihmayer
Vorsitzende Kath. FB Peiting e.V.

Zweigverein Allach: Regenbogenstola zum 60. Geburtstag

Im Namen des Zweigvereins Maria Himmelfahrt in München- Allach gratulierte Teamsprecherin Monika Neidhardt dem allseits beliebten und geschätzten Seelsorger Pfarrer Martin Joseph zu dessen 60. Geburtstag Ende Mai. Eine große Gottesdienstgemeinde aus Jung und Alt des Pfarrverbands Allach – Untermenzing und viele Gäste hatten sich auf der Untermenzinger Pfarrwiese versammelt, um zusammen das Fest zu feiern.

In ihrer Ansprache nach dem Gottesdienst zeigte sich Monika Neidhardt sehr froh, mit Pfarrer Martin Joseph als Geistlichen Beistand im Frauenbund Maria Himmelfahrt einen aufgeschlossenen und menschennahen „Teamplayer“zu haben. Besonders dankte sie für alle Offenheit, Unterstützung und alles Zulassen, was den Zweigverein betrifft.

Zum Festtag überreichte sie ein besonderes Geschenk: Eine handgefertigte Stola in den Farben des Regenbogens, passend zu den liturgischen Abschnitten des Kirchenjahres.
Sie wies darauf hin, dass Gottes Bund im Zeichen des Regenbogens seine Zusage an uns Menschen verheißt und sein Segen allen gilt, ganz gleich wie bunt und schillernd ihr Leben sein möge. So stehe er  heute gleichsam für Vielfalt, Offenheit, Menschenwürde, Liebe, Friede, Gleichberechtigung, Verantwortung, Respekt und Hoffnung, auch der KDFB handle nach diesen Prinzipien.

Monika Neidhardt

Zweigverein Altenau/Saulgrub: 50-jähriges Jubiläum

Die geehrten Gründungsmitglieder des Frauenbundes Altenau-Saulgrub mit Ehrenurkunde und Orchidee.

Sein 50-jähriges Gründungsjubiläum konnte jetzt der Frauenbund Altenau-Saulgrub feiern. Nach einem feierlichen Gottesdienst in der Antoniuskirche in Altenau mit Pfarrer Scherer freute sich die Vorsitzende Christine Mentler, zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste im Dorfwirt begrüßen zu können.

In all den Jahren wurde zahllose Veranstaltungen durchgeführt: Kinderfasching, Frauenfasching, Wanderungen, Ausflüge, Theaterfahrten, Adventsfeiern, Bildungstage und Vorträge. Außerdem gab es eine Mutter-Kind-Gruppe und vor allem war es den Frauen immer ein großes Anliegen, caritative und kirchliche Zwecke zu unterstützen. So wurden durch die jährlichen Adventsverkäufe in beiden Orten allein in den letzten 10 Jahren über 13.000 Euro erwirtschaftet, die an viele verschiedene Organisationen gespendet wurden. Auch für die Fatimakapellen in beiden Ortsteilen gab es finanzielle Zuwendungen. Die Vorsitzende dankte ganz herzlich den vielen Bastlerinnen und Strickerinnen, ohne die das alles nicht möglich wäre, ebenso wie den zuverlässigen Zeitungsausträgerinnen. Außerdem wurde bei vielen Veranstaltungen fleißig Kuchen gebacken und Kaffee verkauft, wobei der Erlös direkt den Ortsvereinen zu Gute kam.

Der Höhepunkt der Feier waren dann die Ehrungen von sieben Gründungsmitgliedern, die für ihre 50-jährige Vereinszugehörigkeit eine Ehrenurkunde und eine schöne Orchidee überreicht bekamen. Weiterhin erhielten sechs Frauen für ihre 40-jährige Mitgliedschaft und sieben für 25 Jahre traditionsgemäß eine Rose.

Die beiden Bezirksvorsitzenden Barbara Streibl und Renate Lory trugen ihre Ansprache sehr unterhaltsam als Zwiegespräch über die vergangenen Jahre vor, gespickt mit Anekdoten, die alle zum Lachen brachten. Die Nachbarvereine aus Bad Kohlgrub, Unterammergau, Oberammergau und Peiting waren durch ihre Vorsitzenden und weitere Mitglieder ebenfalls vertreten. Bürgermeister Rupert Speer überbrachte Grüße und eine Spende der Gemeinde und merkte an, dass der Frauenbund einer von wenigen gemeinsamen Vereinen in Saulgrub/Altenau ist. Das abwechslungsreiche und schmackhafte Buffet fand immer wieder Zuspruch, so dass es mit der unterhaltsamen musikalischen Umrahmung von Martin und Wiggerl und vielen angeregten Gesprächen ein sehr gelungenes und frohes Fest war.

Ch. Mentler

Frauenbund Bad Aibling aktiv beim Kulturfestival ZAMMA

ZAMMA Kulturfestival Bezirk Oberbayern – ein Kulturfestival zum Mitmachen – unabhängig von Behinderung, Alter, Herkunft, Religion, Bildung, Geschlecht oder anderen individuellen Merkmalen fand in diesem Jahr in der gesamten Stadt Bad Aibling statt. Der Frauenbund Bad Aibling hat es sich nicht nehmen lassen die Besucher mit einem täglichen Kuchenbuffet  und Kaffee zu verwöhnen. Wochenlange aufwändige Planungen und Organisationen von Resi Rass 1. Vorsitzenden  und Rita Krupp 2. Vorsitzenden waren angesagt, viele Mitglieder vom KDFB Bad Aibling haben uns mit Kuchenspenden unterstützt und nicht zuletzt das gesamte Arbeitskreisteam verkaufte eine Woche lang Kaffee und Kuchen. Herzlichen Dank allen, die geholfen haben durch Kuchenspenden und durch ihre Arbeitskraft, dass wir so ein großes Event meistern konnten.
Der Erlös kommt – was  beim Frauenbund selbstverständlich ist, sozialen Zwecken zugute. 

R. Krupp

Zweigverein Forstinning

Der Frauenbund Forstinning hat zum Frauentag am 15. August, etwa 200 Kräutersträußchen angefertigt und vor dem Gottesdienst, gegen eine Spende zum Verkauf angeboten. Dies ergab eine Spendensumme von 931.10 Euro. Je 450 Euro gingen an die Kinderkrebshilfe Ebersberg und das Projekt: „Der Wünschewagen – letzte Wünsche wagen“ des Arbeiter-Samariter-Bundes.

Am Nachmittag hielten wir, wie schon seit vielen Jahren eine Radlwallfahrt zur Anzinger Kapelle im Ebersberger Forst ab. Es nahmen, bei bestem Wetter 15 Personen teil, darunter vier Chorsängerinnen, die unsere Marienandacht musikalisch unterstützten. Nach dem liturgischen Teil folgte ein Picknick, zu dem Jede etwas beitrug und ließen den Nachmittag bei guten Gesprächen ausklingen.

R. Hörl

25 Jahre Zweigverein Kirchdorf

Alle 1. Vorsitzenden des Frauenbundes der letzten 25 Jahre zusammen mit Kirchenpfleger Dr. Georg Wendl. Von links nach rechts: Rita Bauer, Marianne Hauzenberger (1. Vorsitzende bei der Gründung) und Renate Stiebing (derzeitige Vorsitzende).

Am 23. Juli durfte der Frauenbund Kirchdorf sein 25-jähriges Jubiläum begehen. Die Feierlichkeiten begannen um 11 Uhr mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin. Schon in der Kirche gab es die erste Überraschung für die Festgäste: Das Kirchenschmuck-Team, bestehend aus Lissy Wendl, Marianne Hauzenberger und Elisabeth Reichardt hatte vor dem Altar einen wunderschönen „Teppich“ mit dem Frauenbund-Logo gestaltet (siehe Foto). Der Blumenschmuck in der Kirche war ganz in den Vereinsfarben gehalten und die neue Frauenbund-Kerze, gefertigt von Vorstandsmitglied Gertraud Köstler, stand bereit. H. H. Prälat Helmut Huber, der vor 25 Jahren den Anstoß zur Gründung des Frauenbundes gab und bis 2019 als Geistlicher Beirat fungierte, reiste aus Regensburg an, um den Gottesdienst für seinen Frauenbund zu zelebrieren. Musikalisch umrahmt wurde die Messe von Stephanie Kratzl an der Orgel und den Nörtinger Sängerinnen. Nach dem Gottesdienst wurden die Mitglieder des Frauenbundes von der Blasmusik der Familie Mottinger aus Hohenkammer zum festlich geschmückten Zelt im Pfarrgarten geleitet. Nach dem Sektempfang wurde der verstorbenen Mitglieder gedacht und die Frauenbund-Vorsitzende Frau Renate Stiebing verlas das Grußwort und die Glückwünsche des aktuellen Geistlichen Beirats Herrn Pfarrer Hermann Schlicker, der wegen Urlaub leider nicht am Fest teilnehmen konnte. Nach dem gemeinsamen Mittagessen gab Frau Stiebing einen Rückblick über 25 Jahre vielfältige Vereinsaktivitäten: Ausflüge, Vorträge, Gottesdienste, Andachten, Morgenlob, Strick-Cafe, Radl-Wallfahrt, Theater- und Kinobesuche und noch vieles mehr haben das Leben in der Pfarrei Kirchdorf seit der Gründung des Frauenbundes bereichert. Und es gab auch zur Erheiterung der Gäste die ein oder andere lustige Begebenheit aus dem Vereinsleben zu hören.  Kirchenpfleger Dr. Georg Wendl bedankte sich anschließend mit Blumensträußen bei den drei Vorständinnen des Frauenbundes in den 25 Jahren: Frau Marianne Hauzenberger, Frau Rita Bauer und Frau Renate Stiebing. Martin Nußstein gratulierte im Namen des Pfarrgemeinderates zum Jubiläum. Zu den Klängen der Blasmusik saßen die Damen noch einige Zeit zusammen und ließen den Festtag bei Kaffee und einem reichhaltigen Kuchenbuffet, bestückt von fleißigen Bäckerinnen aus den Reihen der Mitglieder ausklingen.

Radlwallfahrt 2023

Bereits zum 9. Mal machte sich der Frauenbund Kirchdorf am 9. Juli mit den Fahrrädern auf den Weg nach Altötting. 22 Damen und ihr ehemaliger Geistlicher Beirat Prälat Helmut Huber starteten um 6 Uhr nach dem Pilgersegen an der Kirchdorfer Kirche auf die gut 100km lange Strecke. Der Frauenbund scheint einen guten Draht „nach oben“ zu haben, denn das Wetter war optimal: angenehm milde Temperaturen, kein Regen und sogar leichter Rückenwind. So kamen die Radler unter der bewährten Leitung von Rita Bauer gut voran. An Stationen in Aich, Altfraunhofen und Neumarkt-St. Veit wurde gerastet, gebetet und gesungen und natürlich auch Brotzeit gemacht und Kaffee getrunken. Bereits gegen 17 Uhr fuhr die Gruppe unter Glockengeläut auf dem Kapellplatz in Altötting ein – die gesamte Fahrt verlief ohne Pannen und Zwischenfälle. Nach einer Abendandacht im Pilgerquartier in Altötting und einem gemütlichen Beisammensein feierte man am Sonntag um 9 Uhr noch gemeinsam den Gottesdienst in der Bruder-Konrad-Kirche, zu dem auch einige Frauenbund-Mitglieder noch mit dem Auto anreisten. Mittags ging es dann mit dem Zug zurück nach Freising, die letzten Kilometer bis Kirchdorf radelten die Pilger dann noch einmal. In der Kirchdorfer Kirche fand die gelungene Wallfahrt dann mit einer Dankandacht ihren Abschluss.

Cornelia Firlus

Zweigverein Olching

Der ZV Olching unternahm im Juni 2022 eine morgendliche Stadtführung mit dem Titel BUONGIORNO MONACO - italienische Einflüsse auf München. Nach einem launigen Streifzug durch Münchens Innenstadt kehrten die 12 Damen bei einem italienischen Restaurant ein.
Beim Frauenbund Olching fand Ende Juli die Mitgliederversammlung mit Neuwahlen statt. Von links: Brigitte Schwaninger, 1. Vorsitzende, Renate Cludius, Schatzmeisterin, Alexandra Kepurra, Schriftführerin, Sylvia Lindner, 2. Vorsitzende, Claudia Nebauer-Hruska, 2. Vorsitzende 
Für ihre Mitgliedschaft beim KDFB Olching wurden einige Damen mit einer Urkunde geehrt und erhielten ein Blumengeschenk. Von links: Katharina Ziegler, Centa Lechner, Claudia Nebauer-Hruska, Ines Hupf, Luzia Lindenthal, daneben Luzia Reischl für 70 Jahre Mitgliedschaft. Dahinter Sylvia Lindner und Brigitte Schwaninger (Vorstandsfrauen)

Neuwahlen beim Frauenbund Pulling

Im Rahmen der Mitgliederversammlung konnte der Frauenbund Pulling bei Freising endlich die Wahlen für das Vorstandsteam nachholen. Dabei ging ein Dankeschön an die ausgeschiedenen Teammitglieder für Ihre geleistete Arbeit. Pandemiebedingt blickt der Frauenbund auf ein Jahr mit weniger Aktivitäten zurück. Dennoch wurden wieder der traditionelle Palm und Kräuterbuschen gebunden. Ebenso konnte der Weltgebetstag der Frauen und eine Maiandacht gemeinsam gefeiert werden. Trotz Allem schaut das Vorstandsteam optimistisch in die Zukunft und freut sich auf eine gute Zeit und eine schöne Zusammenarbeit.

Andrea Rother

von links: Petra Lehnert (Beisitzerin), Andrea Rother (1. Teamsprecherin), Maria Budweiser (2. Teamsprecherin), Kerstin Dietel (Schatzmeisterin).
Nicht auf dem Bild: Angelika Ebner (Schriftführerin)

Zweigverein St. Benno: Gemeinsame Predigt beim Patronatsgottesdienst

Wir feiern das Patronat unseres Zweigvereins am Fest Mariä Heimsuchung ( 2.7.). Da am 3.7. in St. Benno Firmung war, haben wir unseren Patronatsgottesdienst auf den 26. Juni vorverlegt. Pfarrer Sperrer war sofort einverstanden, dass wir die Texte vom 2. Juli nehmen. Lesung und Fürbitten wurden von Frauenbundfrauen übernommen. Eine besondere musikalische Umrahmung mit Orgel und Querflöte hat unser Kirchenmusiker in bewährter Weise organisiert. Aber ich wollte noch einen inhaltlichen Akzent setzen – unser 1910 gegründeter Zweigverein sollte in diesem Gottesdienst vorkommen. So bin ich auf Pfarrer Sperrer zugegangen und wir hatten die Idee, eine gemeinsame Predigt zu schreiben und zu halten. Wir haben uns die Liedstrophen 48, 50 und 53 aus dem Magnifikat ausgesucht. Pfarrer Sperrer hat die biblische Auslegung übernommen, ich die Übertragung auf den Zweigverein.
Als ich im Gottesdienst nach dem Evangelium zum Ambo gegangen bin, habe ich gespürt, dass das wohl nicht nur für mich eine besondere Erfahrung war– offensichtlich haben Pfarrer Sperrer und ich für eine Überraschung gesorgt. Ich konnte in diesem Moment nur nicht einordnen, ob es sich um eine gute oder schlechte Überraschung gehandelt hat. Doch die positiven Rückmeldungen nach dem Gottesdienst haben mich beruhigt und gefreut. Ein besonders schönes Kompliment haben wir von Sr. Lucella, der Oberin unserer kleinen Gemeinschaft der Niederbronner Schwestern, erhalten: „Die Gestaltung des Gottesdienstes hat mir sehr gut gefallen. Besonders angesprochen haben mich die Gedanken bei der Predigt von Euch beiden. Ein wunderbares Miteinander, wie es für unsere gesamte Kirche wünschenswert ist“.

Martina Mittermeier

Wahlen und Ehrungen beim Zweigverein Stein/St. Georgen

Christl Piehler (Mitte) wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Sigrid Wegscheider (links) und Renate Frank gratulierten.
Sie halten dem Frauenbund seit 40 oder gar 45 Jahren die Treue (von links) Liane Huber, Hildegard Holzner, Irmgard Huber, Vorstandssprecherin Sigrid Wegscheider und Maria Lampart.

In der Mitgliederversammlung des Frauenbundes Stein/St. Georgen standen Neuwahlen auf dem Programm und Ehrungen langjähriger Mitglieder. Die Wahl des Vorstandes ergab kaum Änderungen. Im Vorstandsteam sind nach wie vor Sigrid Wegscheider als Sprecherin, Renate Frank als ihre Vertretung, Marianne Gruber als Schriftführerin und Resi Mörtl als Kassiererin. Neu hinzugekommen ist Marianne Reitmaier. Zu Beisitzerinnen gewählt wurden Rita Brem, Sophia Brem, Rita Fenzl, Beate Neugebauer, Birgit Riediger, Andrea Trieb, Waltraud Wallner-Egger und Kassenprüferinnen sind Inge Neubauer und Elke Reif. Neue geistliche Beirätin wurde Pastoralreferentin Dr. Melanie Lüking. Aus dem Vorstand ausgeschieden ist Christl Piehler, die ehemalige Vorsitzende. Sie wurde in Anerkennung ihrer jahrelangen Verdienste für den Frauenbund zum Ehrenmitglied ernannt.

Geehrt wurden folgende Mitglieder: Zehn Jahre: Elisabeth Sojer und Monika Schroll. 15 Jahre: Marianne Gruber, Gerlinde Neuhauser, Andrea Trieb, Heidi Wurzel, Irmgard Georg und Erika Schuller. 20 Jahre: Gerlinde Freutsmiedl, Elke Reif, Anna Szlavik, Ingrid Wegmann, Rosl Hübner, Christa Pöschl, Katharina Siglreithmayr, Mechthild Gmeindl und Helga Mollner, 25 Jahre: Irmengard Siglreithmayer. 30 Jahre: Irene Anderl, Marianne Kapfer, Anna Schaffner und Antonie Schmidbauer. 35 Jahre Maria Arnold, Theresia Scherbauer, Elisabeth Schupfner, Irmengard Fackler, Elisabeth Winkler und Centa Haberlander. 40 Jahre: Liane Huber, Grete Stadler und Hildegard Holzner. 45 Jahre: Walburga Huber, Irmgard Huber und Maria Lampart. 55 Jahre Walburga Strobl.

mix (Text + Fotos)

Neuer Zweigverein München-Neuperlach

Die Frauen des neuen Zweigvereins in einheitlicher Kleidung (blaue Röcke und weiße Oberteile)

Frauen der nigerianischen Gemeinde haben in diesem Jahr den Zweigverein Neu-Perlach – Catholic Woman Organisation gegründet. Nach langwierigem Suchen eines geeigneten Raums fand am 8. Mai eine fröhliche Muttertagsfeier statt. Das Fest begann mit einem muttersprachlichen Gottesdienst in der Kirche St. Monika. Mit Tänzen und Gesängen aus ihrer Heimat und in einheitlicher Kleidung feierten die Frauen dann in fröhlicher Runde mit ihren Familien. Drei junge nigerianische Priester, die in München studieren und ihre Promotionen vorbereiten, freuten sich über eine Einladung. Die Gründungsmitglieder wollen eine Mutter-Kind-Gruppe gründen und für Kinder und Jugendliche Glaubens-Unterweisungen organisieren. Ein Programm wird aktuell geplant. Eine große Herausforderung ist es, einen Raum für die Sitzungen und Treffen zu finden. Aber die Frauen lassen sich – ganz in Frauenbund-Tradition – nicht entmutigen und freuen sich auf die nächsten Aktivitäten.
H. Grosse

Zweigverein Weyarn/Neukirchen

Neumitglieder des Frauenbundes Weyarn/Neukirchen
Neue Mitglieder

Am 14. Mai 2022 fand im Weyarner Pfarrsaal die Mitgliederversammlung des Frauenbundes Weyarn/Neukirchen mit Neuwahlen statt. Vorsitzende Anneliese Bratfisch konnte mit großer Freude 29 Neuzugänge begrüßen und überreichte jeder Frau als Begrüßungsgeschenk ein Glas Honig mit den Worten: „Damit Ihr lange und fest am Frauenbund kleben bleibt“.

Bericht: Neue Vorstandschaft und Ehrungen

Stephanie Berwanger

Zweigverein in Ihrer Nähe

Sie interessieren sich für einen Zweigverein in Ihrer Nähe? Gerne geben wir Ihnen deren Kontaktdaten, bitte wenden Sie sich an uns über kontakt@frauenbund-muenchen.de

Oder klicken Sie im PDF unten auf die Zweigvereine mit eigener Website.

 

Unsere Bezirke und dazugehörige Zweigvereine

In unseren Bezirken und den dazugehörigen KDFB-Zweigvereinen lebt der Frauenbund vom Engagement der zahlreichen aktiven Mitglieder. Frauen aller Generationen bringen in den KDFB ihre Ideen und Anliegen ein, geben Impulse, setzen sich mit Themen des Verbandes auseinander, gestalten ihn mit und geben ihm ein Gesicht. Dinge zu bewegen erfordert vielfältiges Engagement, aber auch Lust auf gemeinsames Tun und Freude auf Veränderung. HIER finden Sie eine Übersicht aller Zweigvereine in unserem Diözesanverband.