KDFB

KDFB Bundesverband - Stellungnahme zur Lage in der Ukraine

Einstimmig verabschiedete der KDFB-Bundesausschuss am Wochenende die Stellungnahme „Frieden finden und bewahren – Aufforderung zum Handeln in Russland und der Ukraine“. Darin ruft der KDFB zum Frieden in der Ukraine auf und fordert u.a. mehr Schutz für ankommende Frauen und Kinder an deutschen Bahnhöfen. Ebenso wichtig ist, Geflohenen den unmittelbaren Zugang zu psychosozialer Unterstützung, Gesundheitsdienstleistungen, Kindergarten und Schule zu ermöglichen und damit den Wunsch nach Sicherheit und neuen Perspektiven zu stärken.

HIER die ausführliche Stellungsnahme des KDFB Bundesverbandes. 

 

Frauen.Frieden.Hoffnungslicht.

Der KDFB möchte im Rahmen der Aktion "Frauen.Frieden.Hoffnungszeichen" ein Zeichen der Solidarität setzen und lädt freitags um 18.00 Uhr zu einem Friedensgebet für die Ukraine ein. Zünden Sie eine Kerze an und bringen Sie dadurch ein wenig Hoffnung und Licht in diese im Moment so düstere Welt.

Gebet in unsicheren Zeiten

Gott, du Mitleidende: 
Voller Angst schließe ich am Abend die Augen – wer weiß, was bis zum Morgen passieren wird? Mit großer Sorge verfolge ich am Morgen die Nachrichten - was hat sich über Nacht alles verändert? - Gib uns, die wir scheinbar hilflos zusehen müssen, wie Gewalt sich Bahn bricht, Hoffnung. Lass Solidarität in Gedanken, Worten und Taten Wirklichkeit werden. 
 
Gott, du Stärkende: 
So viele sind auf der Flucht vor Unrecht und bewaffneten Konflikten. Lass sie die Hoffnung nicht verlieren. Sei auch bei denen, die bleiben. Gib ihnen Mut und Kraft, die Bedrohung und Unsicherheit zu überleben. Behüte und bewahre besonders Frauen und Kinder, die sich alleine auf den Weg machen. Lass sie Sicherheit finden und Menschen, die sie wieder an das Gute glauben lassen.

Göttliche Kraft:
Die Gier nach unendlicher Macht über Menschen scheint über Vernunft und Verantwortung zu siegen. Lass die Einsicht in die Kraft von Worten wachsen. Gib Verantwortlichen Offenheit, sich wirklich zu begegnen und sich gegenseitig zuzuhören. Lass deinen Geist über sie kommen, um dem Frieden den Weg zu bereiten. Amen.

Regina Ries-Preiß, Referentin für Theologie und Spiritualität, KDFB Landesverband Bayern